Wandnässe
 
LÖSUNG
 
Probleme:
     

Zusammenhang zwischen nassen Wänden und der Salzbelastung

Die Fundament und Kellermauerkonstruktion des Gebäudes, sowie die umgebende Bodenerde besitzen meistens ein ähnliches Kapillarsystem. Aus diesem Grunde, das in Boden herunter sickernde Wasser entsprechend der Wirkung von mehreren Faktoren, - allgemein als verdünnte Salzlösung, - ist fähig in diesem zusammenhängenden Kapillarsystem in den Mauern auch nach oben bewegen. Dabei transportieren die im Boden vorhandenen alten Verunreinigungen oder auch die neuen, mit dem Wasser herunter sickernden schädlichen chemischen Verbindungen mit. Diese Verunreinigungen konzentrieren sich in der Verdünstungszone zurückbleibend, in Form von Salzen. Ein bedeutender Teil von diesen besitzt hygroskopische Eigenschaften, d. h. diese sind fähig die Nässe aus der Umgebung - sogar aus der Luft - aufzunehmen. Dabei werden die Oberflächen vernässt, die später bei Verminderung des Feuchtigkeitsgehalts der Luft wieder austrocknen können. Daraus folgt, dass das Erscheinen der Wandnässe in den oberen Zonen der Wand weist auf das Vorhandensein von schädlichen Salzen hin. Also die Stelle und die Ausbreitung der Schaden hängen im bedeutenden Maße

  • von der beweglichen, kapillaren Verunreinigung in der Wand ab. Im klaren Wasser sind als Konzentrat mehrere Moleküle zusammengekoppelt vorhanden. So können diese nur in den Kapillaren mit größeren Durchmessern eindrängen. Das mit Salzen vermischte Wasser ist in einem dissoziierten Zustand vorhanden – d. h. die Moleküle trennen sich. Dadurch können sie in den engeren Kapillaren auch eindrängen.
  • vom Material des Mauers, und von den Durchmesser der Kapillaren des Materials. In Mauer aus harten Steinen, in den engen Kapillaren kann das Wasser nur niedrige Höhen erreichen, weil die kleine aufsteigende Menge vom Wasser sich aus der Wand schnell verdünsten wird. Im Mauermaterial mit großen Kapillaren bleibt das Wasser auf niedrigem Niveau, da hier wirken nur die aufziehenden Kräfte – die Kapillare enthalten sehr viel Wasser. In den Wänden mit mittleren Durchmessern von Kapillaren ist die verdünnte Salzlösung fähig, - wegen, dem im vorherigen Punkt erwähnten Zustand, - sogar in mehreren Meter Höhe aufsteigen.
  • von der Mikroklima der Verdünstung. Bei sonnigen, dem Wind ausgesetzten Fassadenflächen, sowie in der Umgebung von Heizkörpern, die von Innen die Wärme ausstrahlen, entsteht eine intensive Verdünstung und aus diesem Grunde beschleunigt sich die Nässebewegung und während der Verdünstung werden die Salze bei diesen Oberflächen sich stark anreichern und wirken mehr zerstörend. Gleichzeitig eignen die, durch Bäume oder anderen Gebäuden beschatteten Fassadenflächen, bzw. die Wandflächen der eventuell seit Jahren unbewohnten oder unbeheizten Räume für die Verdünstung von kleinerer Menge von Nässe. Aus diesem Grunde ist die Salzanreicherung hier kleiner, was sich auch in der kleineren Zerstörung der Wände widerspiegelt.

Das Grundproblem der Wandnässe

Detaillierung des Problems der Wandnässe

 

 
   
www.falszarito.hu